Newscorner / Erfolgreiches Daytrading lernen: Strategien und Techniken

Erfolgreiches Daytrading lernen: Strategien und Techniken

Beitrag teilen:

Einführung: Was ist Daytrading und warum ist es so faszinierend?

Ah, Daytrading – dieses magische Wort, das Bilder von schillernden Bildschirmen voller Zahlen und Diagramme, von Adrenalin und Nervenkitzel, von schnellen Entscheidungen und noch schnelleren Gewinnen heraufbeschwört. Aber was steckt wirklich dahinter? Ist es ein schneller Weg zum Reichtum oder ein riskantes Spiel, das nur für die Mutigsten und Erfahrensten reserviert ist?

Was ist Daytrading?

Daytrading ist die Kunst und Wissenschaft des Kaufs und Verkaufs von Finanzinstrumenten innerhalb eines einzigen Handelstags. Das Ziel? Einfach: Profit. Aber wie bei jeder Kunstform ist der Weg dorthin alles andere als einfach. Es erfordert eine Mischung aus technischer Analyse, Marktverständnis, Timing und, ja, ein bisschen Glück.

Warum ist Daytrading faszinierend?

Die Faszination für Daytrading ist leicht nachzuvollziehen. Es ist die ultimative Herausforderung für jeden, der sich für Finanzmärkte interessiert. Die Möglichkeit, innerhalb von Minuten oder sogar Sekunden Gewinne zu erzielen, ist verlockend. Es ist wie ein Hochgeschwindigkeitspoker, bei dem die Einsätze hoch sind und die Belohnungen noch höher sein können.

Die Anziehungskraft des schnellen Geldes

Die Vorstellung, schnell Geld zu verdienen, ist natürlich verführerisch. Wer möchte nicht den Luxus genießen, von zu Hause aus zu arbeiten, den Markt zu beobachten und mit ein paar klugen Klicks Geld zu verdienen? Aber Vorsicht! Diese vermeintliche Leichtigkeit ist trügerisch. Daytrading ist kein “schnelles Geld”. Es ist ein Vollzeitjob, der Konzentration, Disziplin und eine gut durchdachte Strategie erfordert.

Die Herausforderung und der Nervenkitzel

Für viele ist der Reiz des Daytradings auch der Nervenkitzel, der damit einhergeht. Es ist ein ständiges Auf und Ab, ein Kampf gegen den Markt und gegen sich selbst. Jeder Trade ist eine neue Herausforderung, ein neues Rätsel, das gelöst werden muss. Und wenn man es richtig macht, ist die Belohnung nicht nur finanziell. Es ist auch das Gefühl, den Markt “geschlagen” zu haben, wenn auch nur für einen Tag.

Der Nervenkitzel der Unberechenbarkeit

Daytrading ist wie das Reiten auf einer Achterbahn der Emotionen und Möglichkeiten. Die Märkte sind unberechenbar, und genau das macht den Reiz aus. Ein Tag kann mit einem großen Gewinn beginnen und mit einem ebenso großen Verlust enden. Oder umgekehrt. Diese Unberechenbarkeit hält die Trader am Ball, lässt sie immer wieder zurückkommen, um den Markt erneut herauszufordern.

Die Magie der Technologie

Ein weiterer faszinierender Aspekt des Daytradings ist die Technologie, die dahintersteckt. Wir leben in einer Zeit, in der Algorithmen und Hochfrequenzhandel das Tempo und die Dynamik der Märkte bestimmen. Als Daytrader hat man Zugang zu einer Vielzahl von Tools und Plattformen, die es ermöglichen, in Echtzeit zu handeln, Markttrends zu analysieren und Entscheidungen in Sekundenbruchteilen zu treffen. Es ist, als würde man in einem futuristischen Cockpit sitzen, bereit, den nächsten großen Trade zu landen.

Die Gemeinschaft der Trader

Nicht zu vergessen ist die Gemeinschaft der Daytrader selbst. In Foren, auf Social Media und in spezialisierten Chatrooms tauschen sich Trader aus, teilen ihre Erfahrungen und Strategien und unterstützen sich gegenseitig. Diese Gemeinschaft kann eine wertvolle Ressource für Anfänger und erfahrene Trader gleichermaßen sein. Sie bietet eine Plattform für den Austausch von Wissen und die Möglichkeit, von den Besten der Branche zu lernen.

Warum Daytrading lernen? Die Anziehungskraft des schnellen Geldes

Daytrading ist wie ein Magnet, der Menschen aus allen Lebensbereichen anzieht. Die Versprechen von schnellem Reichtum und finanzieller Freiheit sind überall zu hören, von YouTube-Videos bis zu Online-Kursen. Aber wie bei allem im Leben gibt es auch hier einen Haken. Daytrading ist nicht für jedermann. Es ist ein Beruf, der eine Menge Zeit, Energie und emotionale Belastbarkeit erfordert.

Die finanzielle Unabhängigkeit

Eines der Hauptziele vieler Menschen, die sich dem Daytrading zuwenden, ist die finanzielle Unabhängigkeit. Die Vorstellung, sein eigener Chef zu sein, von überall auf der Welt handeln zu können und ein unbegrenztes Einkommenspotenzial zu haben, ist unglaublich verlockend. Aber es ist wichtig zu verstehen, dass diese Unabhängigkeit hart erarbeitet werden muss. Sie kommt nicht über Nacht und erfordert eine klare Strategie und Disziplin.

Daytrading lernen - Der Traum vom schnellen Geld

Der Traum vom schnellen Geld

Der Traum vom schnellen Geld ist ein mächtiger Anreiz. Wer möchte nicht in der Lage sein, mit ein paar geschickten Trades genug Geld zu verdienen, um ein luxuriöses Leben zu führen? Aber dieser Traum kann auch gefährlich sein. Er kann zu übermäßigem Risiko und zu Entscheidungen führen, die mehr auf Emotionen als auf Logik basieren. Deshalb ist es entscheidend, sich eine solide Grundlage an Wissen und Erfahrung anzueignen, bevor man sich in die Welt des Daytradings stürzt.

Die Freiheit, die mit Risiken kommt

Daytrading bietet eine unglaubliche Freiheit, aber diese Freiheit kommt mit Risiken. Es gibt keine Garantien für Erfolg, und die Möglichkeit des Scheiterns ist immer präsent. Aber für diejenigen, die die Risiken verstehen und bereit sind, sie zu managen, bietet Daytrading die Möglichkeit, ein Leben nach eigenen Regeln zu führen.

Die Grundlagen des Daytradings: Von technischer Analyse bis Handelspsychologie

Bevor man sich in die Welt des Daytradings stürzt, ist es unerlässlich, die Grundlagen der technischen Analyse zu verstehen. Charts, Indikatoren, Muster – all diese Elemente sind die Werkzeuge, mit denen ein Daytrader arbeitet. Sie helfen, Markttrends zu identifizieren, Einstiegs- und Ausstiegspunkte zu finden und, am wichtigsten, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Candlestick-Charts: Die Sprache des Marktes

Candlestick-Charts sind eine der am häufigsten verwendeten Darstellungsformen im Daytrading. Sie bieten eine Fülle von Informationen in einem leicht verständlichen Format. Jede “Kerze” repräsentiert einen bestimmten Zeitraum und zeigt den Eröffnungs-, Schluss-, Höchst- und Tiefstkurs. Durch die Analyse von Candlestick-Mustern kann man wertvolle Einblicke in die Marktstimmung gewinnen.

Indikatoren und Oszillatoren: Deine Navigationsinstrumente

Von gleitenden Durchschnitten bis hin zu RSI (Relative Strength Index) – Indikatoren und Oszillatoren sind unverzichtbare Instrumente für den Daytrader. Sie helfen, die Richtung des Marktes zu bestimmen und geben Hinweise auf mögliche Trendumkehrungen.

Handelspsychologie: Der unbekannte Faktor

Die technische Analyse ist wichtig, aber sie ist nur die halbe Miete. Daytrading ist auch ein psychologisches Spiel. Emotionen wie Gier, Angst und Übermut können selbst die beste Strategie zunichte machen.

Emotionales Management: Der Schlüssel zum Erfolg

Die Fähigkeit, seine Emotionen zu managen, ist vielleicht der wichtigste Faktor für den Erfolg im Daytrading. Es ist leicht, sich von den schnellen Bewegungen des Marktes mitreißen zu lassen, aber Disziplin und Selbstkontrolle sind entscheidend.

Der Einfluss der Massenpsychologie

Daytrading ist nicht nur ein Kampf gegen den Markt, sondern auch gegen andere Trader. Die Massenpsychologie spielt eine große Rolle in der Preisbildung und kann oft irrational sein. Ein erfolgreicher Daytrader muss in der Lage sein, diese Psychologie zu erkennen und für sich zu nutzen.

Die wichtigsten Strategien beim Daytrading: Scalping, Swing Trading und mehr

Scalping ist eine der bekanntesten Daytrading-Strategien und könnte als die “Sprint-Disziplin” des Handels bezeichnet werden. Hier geht es darum, kleine Preisbewegungen auszunutzen, um schnelle Gewinne zu erzielen. Scalper halten ihre Positionen oft nur für Sekunden oder Minuten und führen viele Trades pro Tag durch. Diese Strategie erfordert schnelle Entscheidungen, eine hohe Konzentration und eine gute Ausführung.

Die Vorteile und Nachteile des Scalpings

Scalping kann sehr profitabel sein, aber es ist auch riskant. Die Gewinne pro Trade sind oft klein, und die Kosten für den Handel können sich schnell summieren. Daher ist es wichtig, eine klare Strategie und strenge Risikomanagement-Regeln zu haben.

Swing Trading: Der Marathonläufer

Im Gegensatz zum Scalping ist Swing Trading eine Strategie, bei der Positionen über einen längeren Zeitraum gehalten werden, oft über mehrere Tage oder sogar Wochen. Swing-Trader suchen nach größeren Preisbewegungen und nutzen technische und fundamentale Analyse, um ihre Entscheidungen zu treffen.

Timing ist alles

Beim Swing Trading ist das Timing entscheidend. Es geht darum, den richtigen Moment für den Einstieg und den Ausstieg zu finden. Dies erfordert eine gründliche Analyse und ein gutes Verständnis für die Marktbedingungen.

Weitere Strategien: Momentum, Mean Reversion und mehr

Neben Scalping und Swing Trading gibt es eine Reihe weiterer Strategien, die von Daytradern verwendet werden. Dazu gehören Momentum-Strategien, bei denen auf starke Preisbewegungen gesetzt wird, und Mean Reversion-Strategien, bei denen man davon ausgeht, dass der Preis zu einem Durchschnittswert zurückkehrt.

Die Wahl der richtigen Strategie

Die Wahl der richtigen Strategie hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich des Risikoprofils, der Marktbedingungen und des persönlichen Handelsstils. Es ist wichtig, verschiedene Strategien auszuprobieren und zu sehen, welche am besten zu einem passt.

Risikomanagement beim Daytrading: Wie man Verluste minimiert und Gewinne maximiert

In der Welt des Daytradings ist Risikomanagement nicht nur eine Option, sondern eine Notwendigkeit. Ohne eine solide Risikomanagement-Strategie ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man sein gesamtes Kapital verliert. Es geht darum, das Verhältnis von Risiko zu Ertrag zu optimieren und sicherzustellen, dass die Gewinne die Verluste überwiegen.

Das Risiko-Ertrags-Verhältnis

Ein wichtiger Aspekt des Risikomanagements ist das Risiko-Ertrags-Verhältnis. Dieses Verhältnis gibt an, wie viel man bereit ist zu riskieren, um einen bestimmten Gewinn zu erzielen. Ein gutes Risiko-Ertrags-Verhältnis liegt oft bei 1:2 oder höher, was bedeutet, dass das potenzielle Gewinnziel mindestens doppelt so hoch ist wie der potenzielle Verlust.

Position Sizing: Wie viel ist zu viel?

Position Sizing ist die Kunst, die richtige Menge an Kapital für einen Trade zu bestimmen. Zu viel Risiko kann katastrophale Verluste verursachen, während zu wenig Risiko die Gewinnmöglichkeiten einschränkt. Eine gängige Methode ist die Verwendung eines festen Prozentsatzes des Handelskapitals für jeden Trade, oft zwischen 1% und 5%.

Diversifikation: Nicht alle Eier in einen Korb legen

Auch wenn Daytrading oft auf einzelne Märkte oder sogar einzelne Instrumente fokussiert ist, ist Diversifikation immer noch wichtig. Durch die Verteilung des Risikos auf verschiedene Trades oder Märkte kann man die Auswirkungen eines einzelnen fehlgeschlagenen Trades minimieren.

Stop-Loss und Take-Profit: Die Wächter deines Kapitals

Stop-Loss- und Take-Profit-Orders sind unverzichtbare Werkzeuge im Risikomanagement. Ein Stop-Loss begrenzt den möglichen Verlust, indem er einen Trade automatisch schließt, wenn ein bestimmtes Verlustniveau erreicht ist. Ein Take-Profit hingegen sichert Gewinne, indem er den Trade schließt, wenn ein bestimmtes Gewinnziel erreicht ist.

Stop Loss im Daytrading: Die Kunst, Verluste zu begrenzen

Ein Stop-Loss ist mehr als nur eine Sicherheitsmaßnahme; es ist ein integraler Bestandteil jeder erfolgreichen Daytrading-Strategie. Ohne einen gut platzierten Stop-Loss ist man den Launen des Marktes schutzlos ausgeliefert. Ein plötzlicher Kurssturz kann katastrophale Verluste verursachen, die das gesamte Handelskapital auffressen können.

Die Psychologie hinter dem Stop-Loss

Die Verwendung eines Stop-Loss hat auch eine psychologische Komponente. Es nimmt den emotionalen Druck aus der Gleichung heraus und ermöglicht es dem Trader, sich auf die Analyse und die Strategie zu konzentrieren, anstatt sich ständig um potenzielle Verluste zu sorgen.

Arten von Stop-Loss-Orders

Es gibt verschiedene Arten von Stop-Loss-Orders, und die Wahl der richtigen Art kann den Unterschied zwischen einem erfolgreichen und einem gescheiterten Trade ausmachen.

Festes Stop-Loss

Ein festes Stop-Loss wird auf einem bestimmten Preisniveau platziert und bleibt dort, bis der Trade geschlossen wird oder das Stop-Loss erreicht wird. Es ist einfach zu verwenden, bietet aber weniger Flexibilität.

Trailing Stop-Loss

Ein Trailing Stop-Loss ist dynamischer und passt sich an die Preisbewegungen an. Wenn der Preis steigt, steigt auch das Stop-Loss-Niveau, aber wenn der Preis fällt, bleibt das Stop-Loss-Niveau unverändert. Dies ermöglicht es, Gewinne zu sichern, während man gleichzeitig von weiteren Kurssteigerungen profitieren kann.

Die richtige Platzierung des Stop-Loss

Die Platzierung des Stop-Loss ist eine Kunst für sich. Setzt man es zu eng, riskiert man, aus dem Trade geworfen zu werden, bevor der Preis sich in die gewünschte Richtung bewegt. Setzt man es zu weit, riskiert man unnötige Verluste. Erfahrung und Marktkenntnis sind entscheidend für die richtige Platzierung.

Die besten Tools und Ressourcen zum Daytrading lernen

In der Welt des Daytradings ist die Wahl der richtigen Handelsplattform entscheidend. Sie ist das Interface zwischen dir und den Märkten, das Werkzeug, mit dem du Trades ausführst, Analysen durchführst und deine Strategien umsetzt. Beliebte Plattformen wie MetaTrader, Thinkorswim und Interactive Brokers bieten eine Vielzahl von Funktionen, von fortschrittlichen Charting-Tools bis hin zu automatisiertem Handel.

Trading Apps für das Daytrading

Mobile Apps: Handeln von unterwegs

In unserer immer vernetzteren Welt ist die Fähigkeit, von unterwegs aus zu handeln, ein großer Vorteil. Viele Handelsplattformen bieten mobile Apps an, die es ermöglichen, den Markt ständig im Auge zu behalten und schnell zu reagieren, wo immer man sich auch befindet.

Analyse-Software: Der Schlüssel zur Marktbeherrschung

Neben Handelsplattformen gibt es eine Reihe von spezialisierten Analyse-Tools, die Daytradern helfen, den Markt zu verstehen und bessere Entscheidungen zu treffen. Software wie TradingView bietet fortschrittliche Charting-Funktionen, Indikatoren und sogar soziale Netzwerkfunktionen für den Austausch mit anderen Tradern.

Künstliche Intelligenz und Algorithmen: Die Zukunft des Daytradings?

Mit dem Fortschritt der Technologie werden auch KI und Algorithmen immer relevanter im Daytrading. Obwohl sie noch nicht die menschliche Intuition und Erfahrung ersetzen können, bieten sie dennoch leistungsstarke Möglichkeiten zur Datenanalyse und Automatisierung von Handelsstrategien.

Bildungsressourcen: Bücher, Kurse, Webinare

Das Erlernen des Daytradings ist ein fortlaufender Prozess, und es gibt eine Fülle von Ressourcen, die dabei helfen können. Von Büchern und Online-Kursen bis hin zu Webinaren und Podcasts – die Möglichkeiten zur Weiterbildung sind nahezu unbegrenzt.

Hilfreiche Lernvideos zum Daytrading: Visuelles Lernen für schnellen Erfolg

In der heutigen digitalen Welt sind Lernvideos eine der effektivsten Methoden, um komplizierte Konzepte schnell und einfach zu verstehen. Sie bieten die Möglichkeit, Theorie und Praxis in einer leicht verdaulichen Form zu kombinieren, und sind oft mit realen Handelsbeispielen angereichert, die das Verständnis vertiefen.

Youtube die Goldgrube beim Daytrading

YouTube: Die Goldgrube für Daytrader

YouTube ist eine wahre Schatzkammer für jeden, der das Daytrading erlernen möchte. Von Grundlagen und Strategien bis hin zu Live-Handelssitzungen – die Auswahl ist riesig. Aber Vorsicht: Nicht alle Inhalte sind gleichwertig. Es ist wichtig, seriöse und erfahrene Trader zu finden, die qualitativ hochwertige Informationen bieten.

Webinare: Interaktives Lernen

Webinare bieten eine interaktive Möglichkeit, von Experten zu lernen. Sie ermöglichen es, Fragen in Echtzeit zu stellen und spezifische Probleme oder Unsicherheiten direkt anzusprechen. Viele professionelle Trader und Handelsplattformen bieten regelmäßig kostenlose oder kostenpflichtige Webinare an.

Die Vorteile von Live-Handelssitzungen

Einige Webinare bieten sogar Live-Handelssitzungen an, bei denen man den Experten “über die Schulter schauen” und ihre Strategien und Entscheidungsprozesse in Echtzeit verfolgen kann. Dies ist eine unschätzbare Erfahrung, die Bücher oder Artikel einfach nicht bieten können.

Andere Videoressourcen: Kurse, Tutorials, Podcasts

Neben YouTube und Webinaren gibt es auch spezialisierte Video-Kurse, die oft tiefer in bestimmte Themen eintauchen. Tutorials bieten Schritt-für-Schritt-Anleitungen für verschiedene Strategien und Tools, während Video-Podcasts oft Interviews mit erfahrenen Tradern und Marktanalysten bieten.

Ist Daytrading für mich geeignet und kann man theoretisch davon leben?

Daytrading ist nicht für jeden geeignet. Es erfordert eine bestimmte Persönlichkeitsstruktur, die sich durch Risikobereitschaft, schnelle Entscheidungsfindung und emotionale Belastbarkeit auszeichnet. Wenn du jemand bist, der unter Druck gut funktioniert und eine natürliche Neigung zu Zahlen und Analysen hat, könnte Daytrading eine gute Wahl sein.

Selbstreflexion als Schlüssel

Bevor du dich voll und ganz dem Daytrading widmest, ist eine ehrliche Selbstreflexion unerlässlich. Frage dich, ob du die mentalen und emotionalen Anforderungen dieses intensiven Berufs erfüllen kannst. Einige Trader nutzen psychologische Tests oder Beratungsdienste, um ihre Eignung für den Daytrading-Beruf zu bewerten.

Kann man vom Daytrading leben?

Die kurze Antwort ist: Ja, es ist möglich. Aber es ist nicht einfach. Statistiken zeigen, dass die Mehrheit der Daytrader nicht erfolgreich ist und Geld verliert. Diejenigen, die es schaffen, haben oft Jahre der Erfahrung und des Lernens hinter sich.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Wenn das Ziel ist, vom Daytrading zu leben, dann ist ein gut durchdachter Plan unerlässlich. Dies beinhaltet nicht nur eine solide Handelsstrategie, sondern auch einen finanziellen Plan, der Ersparnisse, Investitionen und sogar einen “Notfallfonds” für schlechte Zeiten berücksichtigt.

Die Realität des Daytrading-Lebensstils

Daytrading kann ein sehr stressiger und zeitaufwendiger Beruf sein. Die Märkte schlafen nie, und die ständige Überwachung kann zu einem ungesunden Lebensstil führen, wenn man nicht aufpasst. Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit zu finden und sich Zeit für Erholung und Entspannung zu nehmen.

Tipps für den erfolgreichen Einstieg ins Daytrading

Bevor du auch nur daran denkst, deinen ersten Trade zu platzieren, investiere Zeit und Energie in deine Ausbildung. Lies Bücher, schaue Videos, nimm an Webinaren teil und übe mit einem Demokonto. Je mehr du weißt, desto besser sind deine Chancen auf Erfolg.

Mentoren und Netzwerke

Ein Mentor kann von unschätzbarem Wert sein, wenn du neu im Daytrading bist. Jemand, der bereits Erfolg hat und bereit ist, sein Wissen zu teilen, kann dir viele Fallstricke ersparen. Netzwerke, sowohl online als auch offline, bieten zusätzliche Möglichkeiten zum Lernen und zum Austausch mit Gleichgesinnten.

Risikomanagement von Anfang an

Wie bereits in einem früheren Kapitel erwähnt, ist Risikomanagement das A und O im Daytrading. Entwickle von Anfang an eine solide Risikomanagement-Strategie und halte dich strikt daran. Dies wird dir helfen, die unvermeidlichen Verluste zu minimieren und deine Gewinne zu maximieren.

Starte klein, denke groß

Es ist verlockend, mit großen Summen zu starten, in der Hoffnung, schnell reich zu werden. Aber es ist klüger, klein anzufangen und das Kapital langsam zu steigern. Dies gibt dir die Möglichkeit, deine Strategien zu testen und Erfahrungen zu sammeln, ohne zu viel zu riskieren.

Work Life Balance für Daytrader

Work-Life-Balance

Last but not least, vergiss nicht, dass Daytrading zwar eine potenziell lukrative, aber auch eine sehr anspruchsvolle Tätigkeit ist. Eine ausgewogene Work-Life-Balance ist entscheidend für den langfristigen Erfolg und das persönliche Wohlbefinden. Plane Zeit für Familie, Freunde und Hobbys ein und vergiss nicht, dich selbst zu pflegen.

Wenn Sie auf der Suche nach fundierten, präzisen und treffsicheren Börsenanalysen sind, dann sind Sie bei mir, Frank Schuh, genau richtig. Mit über 30 Jahren Börsenerfahrung und einer 10-jährigen Spezialisierung auf die Elliott-Wave-Theorie biete ich auf meiner Plattform elliottwaver.live und meinem gleichnamigen YouTube-Kanal einzigartige Einblicke in die Welt der Finanzmärkte. Ich lade Sie herzlich ein, börsentäglich von meinen Analysen zu profitieren und dreimal pro Woche echtes Livetrading zwischen 15 und 17 Uhr live mitzuerleben. Werden Sie Kanalmitglied und tauchen Sie ein in die faszinierende Welt des Tradings, unterstützt durch meine jahrzehntelange Expertise. Verpassen Sie nicht die Chance, Ihre Trading-Fähigkeiten auf das nächste Level zu heben. Buchen Sie jetzt meine Analysen und sichern Sie sich Ihren Platz im Livetrading!

Wir helfen Ihnen profitable Trades zu finden und Ihren Handelserfolg zu maximieren

Frank Schuh
Frank Schuh

Frank Schuh ist Betreiber und Chefanalyst von elliottwaver.live. Mit über drei Jahrzehnten Erfahrung im professionellen Börsenhandel, stieg er bereits im Jahr 1992 in dieses spannende Feld ein. Seit 2005 fokussiert er sich exklusiv auf die revolutionäre Elliott-Wellen-Methode und gilt als unangefochtener Experte in Deutschland.

Über Elliott Waver Live

Mein Name ist Frank Schuh, und ich freue mich, Sie in der faszinierenden Welt der Elliott-Wellen-Analyse begrüßen zu dürfen. Seit 1992 bin ich als Börsenmakler tätig und habe im Laufe der Jahre umfangreiche Erfahrungen und fundiertes Wissen in der Finanzwelt gesammelt.

Folgen Sie unserem Youtube Kanal mit über 10.000 Abonnenten

Weitere Artikel

Analyse der Woche

Inhaltsverzeichnis
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner